schriftzug: wo eine villa ist, ist auch ein weg

geschmacklos

nennen es die neoliberalen von der welt bis zu den grünen und sogar linken.

im grunewald „enteignung“ zu fordern würde an die arisierung durch nazis erinnern. (besonders der welt-chefredakteur ulf poschardt. EDIT: mittlerweile kommt er mit weiteren wahllosen ns-vergleichen auf twitter um die ecke)

(EDIT: nach aufklärung soll linken-sprecher niklas schrader seine entrüstung dementiert haben. danke für nichts)!

am letzten samstag haben wir im rahmen des quartiersmanagement grunewald eine grandiose oper mitten im grunewald aufgeführt. (links zum begleitheft, fotos im bildarchiv und galerie von jason krüger)

die welt erhält ihren glanz zurück!
meron mendel von der bildungsstätte „anne frank“ gibt uns letztendlich recht, dass antisemitisch nur die sind, die behaupten, grunewald wäre ein typisch jüdischer bezirk)

leider haben wir die oper noch nicht online 🙁 die auflösung kommt also erst noch.
danke an alle, die mitgemacht haben und zugesehen!