hasi – antifa heißt früh aufstehen

schon um 16:00 beginnt kommenden samstag die demo „antifa heißt liebe“ am ubahnhof samariterstraße. angemeldet von hauke. wir hoffen auf rege beteiligung aller klassen, schichten und jahrgänge!

antifa heißt kaffe&kuchen! in friedrichshain gibt es rassistische und diskriminierende übergriffe, aber antifagruppen haben ein image-problem! das ist klar, seit trump sie als terrororganisationen verbieten lassen will. lol

auch wenn manche kids das nicht verstehen, will hauke keinen beitrag zu der ätzenden diskussion leisten, wer sich „antifa“ nennen darf und wer nicht. solche streits haben anfang der 90er jahr die antifa-bundesorganisation zerfallen lassen. ein teurer spass! denn seit 1990 sind offiziell 85 aber mindestens 199 und eher 280 bis 378 menschen in deutschland von nazis ermordet worden. 746 tötungsdelikte haben anhaltspunkte für einen rechten hintergrund. die dunkelziffer ist höher. wohnungslose, rassifizierte und prostituierte werden wenig beachtet. nicht dabei sind zum beispiel die mindestens 246 wohnungslosen, die von nicht-wohnungslosen getötet wurden. da sind die opfer von polizeigewalt und militär garnicht dabei, wie ouri yalloh.
das alles wird verschwiegen, vergessen und verleugnet!
eine neue strategie muss her! breite lokale bündnisse wie #unteilbar müssen her! wer sieht das nicht? (interessantes feature von deutschland<sic>funk)
es geht bei der demo darum, die arbeit der antifa-gruppen zu würdigen und neue bündnisse auszuprobieren. seid dabei und lasst euch überraschen!

volxfront statt querfront! die mörder sind unter uns!

antifa heißt liebe – zynisch ist die welt genug!
kiezspaziergang von samariterstr. durch den nordkiez, südkiez und zurück

die demo ist keine bergpartei-veranstaltung, sondern eine veranstaltung von allen – außer nazis 🙂 #dankeantifa