stören wir?

warum haben menschen angst vor einer revolution?
die letzte ist erst 30 jahre her und es wurde ein bischen besser! sonst nicht. ohne revolution, also im kapitalistischen system wird es nicht besser! die schere zwischen arm und reich geht auseinander. die reichsten 10% besitzen über die hälfte und die ärmste hälfte besitzt nichteinmal 2% (neueste studie- altes ergebnis) . alles gleich zu verteilen würde also nur wenigen bischen weh tun – und nur kurz. genauso verhält es sich mit dem klima: eine radikale de-industrialisierung kann sogar einen gewinn an lebensqualität für alle bedeuten!
jedoch müssen alle bereit sein, alle angebote der gesellschaft abzulehnen, was ein angenehmes leben sein soll!
kleine reformen durch diese schöne demokratie, die langen petitionstexte, unsere massenproteste, die aussteiger*innen-projekte, ziviler ungehorsam und nicht zu letzt künstlerische interventionen und gewaltsame umstütze führen zu nichts, wenn dieser innere prozess noch nicht gemacht wurde.
dazu gehört auch zu akzeptieren, dass leute alle in ihrer eigenen welt leben und andere geschwindigkeiten haben. das scheint vielen linken schwer zu fallen, denn:
das leben wie bisher gelebt kann nicht aufrechterhalten werden!